25. Mai: Kraftvoller KulturKNALL gerade jetzt! Bonner Theaternacht 2022 am KuBa

Trotz der extrem schwierigen Zeiten für das Rüngsdorfer KulturBad werden wir die Bonner Theaternacht 2022 mit Leidenschaft und Spielfreude auf die Bühne bringen!

Die Schauspieler werden dem Publikum auf dem Vorplatz ihre beiden sehr beeindruckenden Szenen aus Rike Reinigers „Zigeunerboxer“ und Biljana Srbljanovićs „Belgrader Trilogie“ darbieten!

An diesem besonderen Platz unter freiem Himmel und mit dem prächtigen Mitspieler „Vater Rhein“, wird es sicher ein unvergessliches und einzigartiges Theatererlebnis.

Das WeinRädchen wird zudem das Publikum mit köstlichen Getränken verwöhnen.

Kommt vorbei und genießt rundum!

Wir starten um 19.00 Uhr. Immer zur vollen Stunde werden die beiden Szenen gezeigt.

Alle Infos und Tickets findet Ihr hier: bonnertheaternacht.de

 


AUSBLICK: Am 22. Mai erwartet Euch eine weitere grandiose Aktion am Rüngsdorfer KulturBad „Der SommerTANZtraum“ (Detaillierte Ankündigung folgt!). Auch hier wird das WeinRädchen wieder vor Ort sein.


Szenen aus „Zigeunerboxer“ & „Belgrader Trilogie“

Extrakt aus dem Monolog: Zigeuner Boxer von Rike Reiniger
Regie: Rike Reiniger // Andreas Kunz

Dieser Monolog basiert auf der Biografie des sinto-deutschen Boxers Johann „Rukeli“ Trollmann. 1933 gewann er die Deutsche Meisterschaft im Halbschwergewicht, doch einige Tage später wurde ihm der Titel vom Deutschen Boxsportverband wegen „armseligen Verhaltens“ – aufgrund seiner Freudentränen – wieder aberkannt. Als ein neuer Kampf angesetzt wurde, in dem Rukeli weder tänzeln noch ausweichen durfte, betrat der Zigeunerboxer den Ring mit blond gefärbten Haaren und weiß bestäubter Haut. Fünf Runden nahm er als Karikatur eines Ariers die Schläge des anderen Boxers deckungslos hin, bis er schließlich k.o. ging …

Extrakt aus dem Episodenstück BELGRADER TRILOGIE von Biljana Srbljanovic
Regie: Anna Sophia Baumgart // Fiete Krenzer & Johannes Schönberg

In der Silvesternacht. Zwei junge Serben sind in einer fremden Stadt gestrandet, fristen ihr Dasein in einem schäbigen Zimmer und verdienen ihr kleines Geld als abgehalfterte Mambotänzer. Die beiden Brüder haben den Nationalismus und die Perspektivlosigkeit ihrer Heimat eingetauscht gegen eine unsicher Existenz in der Fremde, wo sich vage Hoffnungen und Träume schnell in Luft auflösen. Die Szene gibt einen tiefen Einblick in zwei Charaktere, die an der Isolation und der Sehnsucht nach der Heimat zu zerbrechen drohen …

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.