3.3.: HEIMATgeschichte aus BAD GODESBERG, Feldpost und grandiose KUNST – Dorothea Hölzer-Magar liest …

… Meine liebe Elsbeth! Briefe 1939-1944

3. März 2024, 15:30 Uhr im Rüngsdorfer KulturBad

„Jahre vor ihrem Tod übergab mir meine Mutter Briefe meines Vaters aus dem Zweiten Weltkrieg – mit der Bitte, sie zu lesen und dann zu entscheiden, was damit geschehen solle. Sie hatte sie die vielen Jahre liebevoll für mich aufbewahrt. Damals dachte ich nicht an eine Veröffentlichung.“

[Dorothea Hölzer: Meine liebe Elsbeth! – Briefe 1939-1944]

So schreibt die in Bad Godesberg geborene Künstlerin Dorothea Hölzer-Magar einige Jahre später in ihrem Buch „Meine liebe Elsbeth! Briefe 1939 –1944“, das Briefe ihres Vaters Johannes Ließem an ihre Mutter Elsbeth beinhaltet. Jahre nach seinem Tod an der Front kann die Mutter wieder eine neue Partnerschaft zulassen und heiratet den Maler Paul Magar, der auch Dorothea ein guter Vater wird.

Der Maler Paul Magar, seine Tochter Dorothea Hölzer-Magar

und die neue „Kunststiftung Paul Magar – Dorothea Hölzer-Magar“

Paul Magar wird 1909 in Altenahr geboren. 1931 besucht er die Werkschule in Trier und wird Meisterschüler von Professor Dieckmann. 1933 studiert er an der Werkschule in Aachen und wird Meisterschüler von Professor Wendling. 1934 verbringt er eine Zeit in Nürnberg, um sich im Eigenstudium der Glasmalerei zu widmen. In den Jahren 1938 und 1939 besucht er die Kunstakademie in Berlin bei Professor Klewer. Paul Magar kämpft im Zweiten Weltkrieg an der Front und gerät in sowjetische Kriegsgefangenschaft. Nach seiner Rückkehr lebt er ab 1947 in Bad Godesberg und erarbeitet sich internationale Bekanntheit. In Bad Godesberg lernt er 1948 auch seine geliebte Frau Elsbeth Ließem, deren Mann im Krieg gefallen ist, und ihre Tochter Dorothea kennen. Paul Magar stirbt 2000 und wird auf dem Burgfriedhof in Bad Godesberg beigesetzt.

– In die neue „Kunststiftung Paul Magar – Dorothea Hölzer-Magar“, die 2023 gegründet wurde, werden neben den Werken von Paul Magar u.a. auch die Kunstwerke seiner Tochter, Dorothea Hölzer-Magar und ihrem verstorbenen Mann Jürgen Hölzer überführt. Es handelt sich insgesamt um viele Hundert Ölbilder, Aquarelle, Zeichnungen und Fotobilder. Der Vorstand der gemeinnützigen „Kunststiftung Paul Magar – Dorothea Hölzer-Magar“ besteht zur einen Hälfte aus Mitgliedern aus der Region Konz bei Trier, zur anderen Hälfte aus Mitgliedern aus der Region Bonn/Bad Godesberg.

Wir freuen uns auf einen einzigartigen Nachmittag und einen regen Austausch mit der wunderbaren Künstlerin, die uns vieles über ihr Leben, ihre Arbeit und auch über Bad Godesberg erzählen wird.

Der Eintritt ist frei. Mit der Benefiz-Lesung sammeln wir Spenden für unseren Verein, denn es soll weitergehen mit viel Sport & Kultur an diesem grandiosen Ort.

Wir danken Dorothea Hölzer-Magar von Herzen schon jetzt für Ihr großartiges Engagement!