6.6.: KONRAD BEIKIRCHER mit Anna Fischer (Alt) & Theo Palm (Klavier) – Werke von Max von Schillings

Wir freuen uns, Euch ein ganz besonderes Benefizkonzert im Rüngsdorfer KulturBad anzukündigen! Der bekannte deutsche Kabarettist, Musiker und Autor Konrad Beikircher gibt am 6. Juni 2024 um 19.30 Uhr ein exklusives Konzert in unserem schönen Saal mit Blick auf den Rhein und das Siebengirgspanorama.

Konrad Beikircher tritt gemeinsam mit der Altistin Anna Fischer und dem Pianisten Theo Palm – beide bestens bekannt u.a. durch unsere Konzertreihe „Palm am Sonntag“ – auf und rezitiert das bekannte Melodram „Das Hexenlied“ von Max von Schillings (1868-1933) nach einem Text von Ernst von Wildenbruch. Lieder und Klavierstücke von Schillings runden einen spannenden Abend ab.

Eintritt:

Mitglieder: 18 Euro
Regulär: 20 Euro

Seid dabei und genießt einen unvergesslichen Abend voller musikalischer Höhepunkte!

Konrad Beikircher Biografie:

Copyright: Henning Kopp

Geboren bin ich am 22.12.1945 in Bruneck. Bruneck ist in Südtirol. Südtirol ist seit 1918 in Italien.

Das nur zum Thema: „Für einen Bayern sprechen Sie aber gut kölsch.“ – „Ich bin aus Südtirol.“ – „Ah ja, wollt ich grad sagen: für einen Österreicher sprechen Sie aber gut kölsch.“ – „Südtirol ist in Italien.“ – „Aber noch nicht lang, ne?“

Mit 1 spielte er Mundharmonika, mit 4 Klavier (aber nicht sehr lang) und ab 8 Geige (das aber so, dass ich mit 20 hauptberuflich Geiger werden wollte). Mit 5 habe ich die Ruth täglich auf dem Roller vom Kindergarten nach Hause gefahren, mit 6 dann die Emmi und heute bin ich 71 und habe fünf Kinder (Sie sehen: mit dem Rollerfahren sollte man verdammt vorsichtig sein).

Nach dem Abitur ging ich nach Wien, wollte Zeitungswissenschaften und Psychologie studieren, kam aber vor lauter Staatsoper und Heurigem nicht dazu, so, dass ich Ende 1965 nach Bonn ging um da tatsächlich zu studieren und zwar Psychologie, Musikwissenschaften und Philosophie.

Hat auch alles geklappt. Februar 1971 bin ich in den Staatsdienst gegangen, um im Knast als Dipl-Psychologe mein Unwesen zu treiben. 1986 wollten sie mich dann zum Regierungsdirektor machen (A 15! Wer weiß, was das heißt, weiß, was das bedeutet!) und das war der Moment, in dem ich meinen Dienstausweis abgab. Seit April 1986 bin ich nun freiberuflich tätig als Kabarettist, Musiker und Autor.
Ansonsten geht’s mir gut, kann nicht klagen, bin sogar glücklich und freue mich, wenn ich mit unterschiedlichen Programmen auf der Bühne stehen kann.

In jedem Falle aber seien Sie herzlich gegrüßt von Ihrem
Konrad Beikircher